Unverzichtbare Begleiter sind die regelmäßig auf den neuesten Stand gebrachten Wanderkarten des Hauptvereins in den Maßstäben 1 : 25.000 und 1 : 50.000.

Vereinsmitglieder sind bei Wanderungen und anderen Aktivitäten unfall- und haftpflichtversichert.

Der Eifelverein setzt sich für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz ein. Durch Mitarbeit in den zuständigen Beiräten und durch den Einsatz seiner Mitglieder unter der Leitung engagierter Naturschutzwarte sollen Spannungsfelder zwischen Ökonomie und Ökologie abgeschwächt werden mit dem Ziel, eine höhere Lebensqualität in der Eifel ohne Umweltschädigungen zu Sichern. In unserer OG setzen wir uns für den Erhalt der Fledermäuse ein durch Bau von Stollen und deren Pflege.

Um die Jugendlichen an die Ziele des Eifelvereins heranzuführen, veranstalten wir Jugend-Bastelwanderungen in der Natur, Bergwanderungen, Familienwanderungen per pedes und Fahrrad.

Im Gebiet der Ortsgruppe verlaufen die Hauptwanderwege 5 Friedrich- Wilhelm – Knopp – Weg, 5a Willibrordusweg, 10 "Krönungsweg", der Wanderweg der Deutschen Einheit und die Bachtälerhöhenroute.
Zusätzlich werden neun örtliche Rundwanderwege mit insgesamt 103 km Länge von der Ortsgruppe betreut, die mit allen Wanderwegen der Nachbarorte vernetzt sind.

Die Grillhütte liegt etwa 500 m unterhalb Nideggen-Schmidt in einem ruhigen Seitental des Morsbaches Richtung See. Sie ist von der Heimbacher und der Monschauer Straße ausgeschildert.
Der Platz in der Hütte reicht für etwa 120 und außen noch einmal für 100 Personen.
Toiletten sind vorhanden.
Zum Grillen ist der Innengrill vorhanden.
Die Anfahrt mit Kraftfahrzeugen ist nur zur Anlieferung gestattet.

Etwa 1 mal im Monat führen wir eine kleine Wanderung 6 -8 km besonders für Senioren durch, bei der in der Regel eingekehrt wird.

Die rüstigen Wanderer erhalten die Möglichkeit, 2 -3 mal im Monat auf einer längeren Strecke von 12 - 20 km mitzugehen.

Einzelheiten sind aus dem Wanderplan zu ersehen.

Um für unsere Zukunft vorzusorgen, bieten wir den Kindern des Vereins und unseren Gästen mehrere Events im Jahreslauf an.

Regelmäßig sind dies die Ostereiersuchwanderung am Ostermontag, eine Aktion während der Ferienspiele und ein Nikolausbesuch am Zimmel.
Ansonsten bieten wir Bastelwanderungen, Kindervennwanderungen und andere Feste (Erntefest ...) am Zimmel an.

Seit 1569 klapperte die Lukasmühle am Tiefenbach nahe der Einmündung in den Kallbach zwischen Brandenberg und Vossenack. Ältere Mitbürger - nicht nur der umliegenden Ortschaften - erinnern sich noch genau:

Es fing an mit einer kleinen Gruppe von Männern, die sich einen "Ruusche Keddel" (Leinenkittel, der beim Gehen rauschte) schneidern ließen. Dieser wurde dann von der Gruppe bei Beerdigungen und bei Umzügen zum Erntedank getragen.

An Feld- und Waldwegen im Schmidter Gebiet stehen einige Kreuze aus Holz, die teilweise in den letzten Jahren vernachlässigt wurden und dahinfaulten. Zwei davon (im Huchelbachtal und am Schanzenpfädchen) wurden in den letzten beiden Jahren renoviert oder erneuert.

Anlässlich der 500-Jahr-Feier des Ortes Schmidt wurde diese Gruppe von Felix Jung und Heinz Bongen als Untergruppe des Eifelvereins Schmidt gegründet.

Naturschutz- und Landschaftspflege haben wir gemäß Satzung auch auf unsere Fahnen geschrieben.